Copyright © 2011 NU LIFE Impressum Es ist  Liebe auf den ersten Biss:  eine intensiv aromatische dunkle  Schokolade von einem  renom-  mierten lettländischen Traditions-  Chocolatier, der sein Handwerk  meisterhaft versteht. Das Beson-  dere an der “dunklen Verführerin”:  sie ist laktosefrei und mit Xylit  gesüßt, einem körpereigenen, na-  türlichen Zuckeralkohol mit einem  glykämischen Index von nur 7.  Schon gewusst, dass...  Bitterschokolade mehr Anti-  oxidantien enthält als viele  Obst und Gemüsesorten? eine Schweizer Studie ergab,  dass der Verzehr von tgl. 30 g  dunkler Schokolade (8 heart-  bite-Stückchen) innerhalb von  zwei Wochen zu einem Abbau  der Stresshormone führt? Bitterstoffe Pfunde und Cho-  lesterinwerte senken und die  Verdauung anregen, aber in  unserer Ernährung kaum noch  vorkommen und   Ernährungs-  experten wegen dieser kras-  sen Fehlentwicklung  Alarm  schlagen? der markantester Inhaltsstoff  des Kakaos das koffein-  ähnliche Theobromin (1,2%)   Dunkle Xylitschokolade ist, das die Aus-schüttung von  Endorphinen (Glückshormo-  nen) bewirkt? allein 2005 die Deutschen die  gewaltige Menge von durch-  schnittlich 90 Tafeln Schoko-  lade (eine Tafel alle vier Tage)  verzehrten, nebst vier Gläsern  kakaohaltigem Brotaufstrich,  dass aber paradoxerweise der  Kakaoanteil (im Schnitt ca.  35%) kaum gesundheitliche  Auswirkung hat, weil Milch und  Zucker weiterhin die Hauptbe-  standteile sind? Xylit anaerobe Bakterien und  Pilze hemmt (z.B. den Hefe-  Pilz Candida albicans), wes-  halb ein Hefekuchen mit Xylit   nicht aufgeht und Xylit auch  dem Kariesbakterium Strepto-  coccus Mutans keine Nahrung  bietet (Säurebildung), wodurch  dieses abstirbt? Xylit der einzige Zuckeraus-  tauschstoff ist, der mit Kalzium  Komplexe bildet und die natür-  liche Remineralisierung von  Zahnschmelz und Knochen  fördert?  Kohlenhydrate in Zucker um-  gewandelt werden und die  Bauchspeicheldrüse dafür In-  sulin ausschütten muss, wobei ”Wenn es im Himmel keine Schokolade gibt, will ich da auch nicht hin.” Greta Garbo Insulin wiederum für die  Schleusung von Fetten aus dem  Blut in das Fettgewebe  verantwortlich ist?  je höher der glykämische Index  (GI) ist, desto mehr  Blutzucker  gebildet wird, und Gewichts-  zunahme nicht durch Fett, son-  dern vor allem durch   "schlech-  te" Kohlenhydrate mit hohem GI  über 50 bewirkt wird?